Außerbörslicher Handel - PrudentWater
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Search in posts
Search in pages

Außerbörslicher Handel

engl. Over-The-Counter-Market (OTC)

Der außerbörsliche Handel findet außerhalb der Börsen direkt zwischen zwei Marktteilnehmern statt. In der Regel findet dieser Handel über das Internet oder noch über das Telefon statt. Der außerbörsliche Handel findet in erster Linie zwischen Banken sowie Banken und Versicherungsgesellschaften statt. Kauf und Verkauf werden getätigt, ohne dass ein Börsenmakler eingeschaltet ist bzw. ohne dass die Transaktion über eine Börse abgewickelt wird und dort durch das System geht.

Der außerbörsliche Handel für Privatanleger

Privatanleger können ebenfalls den außerbörslichen Handel nutzen und dort Wertpapiere vorbei an der Börse miteinander handeln. Dann werden die Kurse über den sogenannten Market Maker an der jeweiligen Plattform des Brokers gebildet. Dadurch ist jedoch auch der Spread, also die Spanne zwischen Geldkurs und Briefkurs oftmals höher, was letztendlich höhere Kosten für den Anleger bedeutet, da allgemein das Handelsvolumen einzelner Wertpapiere im außerbörslichen Handel geringer ist. Der außerbörsliche Handel wird nicht über eine Börse abgewickelt, als Vermittler dient der Betreiber / Broker der außerbörslichen Plattform, die Transaktionskosten sind dadurch jedoch geringer als wenn die Order über eine offizielle Börse abgewickelt wird.