Immaterielle Vermögensgegenstände

Auch Immaterielle Vermögenswerte
engl. Intangible Assets

Immaterielle Vermögensgegenstände sind nicht-greifbare Güter, gehören jedoch trotzdem zu den Vermögenswerten eines Unternehmens und werden in der Bilanz dem Anlagevermögen zugerechnet. Zu den immateriellen Vermögenswerten eines Unternehmens gehören Lizenzen, Patente, Markennamen, Schutzrechte, der Bekanntheitsgrad und das Image. Immaterielle Güter zählen ebenso wie technische Anlagen und Maschinen zu der Substanz des Unternehmens, es ist jedoch äußerst schwer, eher unmöglich, den Wert dieser Güter zu bestimmen. Wird der Buchwert des Unternehmens ermittelt, fließen die immateriellen Güter nicht in die Berechnung mit ein, sie sind trotzdem dem Anlagevermögen zugeordnet. Außerdem gehört der Geschäfts- oder Firmenwert zu den immateriellen Vermögensgegenständen. Dieser macht vor allem bei den Bankbilanzen einen oftmals hohen Anteil aus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments