Spekulationsfrist - PrudentWater
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Search in posts
Search in pages

Spekulationsfrist

Spekulationsfrist bei Immobilien

Die Spekulationsfrist bei Immobilien besagt, dass wenn zwischen Kauf und Verkauf einer Immobilie weniger als 10 Jahre liegen, daraus erzielte Gewinne versteuert werden müssen. Sobald die Immobilie jedoch mindestens 10 Jahre gehalten wurde, ist der erzielte Gewinn steuerfrei. Anteilseigner von offenen Immobilienfonds profitieren von der Spekulationsfrist, da so ein Teil der jährlichen Ausschüttung steuerfrei ist.

Spekulationsfrist bei Aktien und Anleihen

Bei Aktien, Anleihen oder anderen Wertpapieren gibt es keine Spekulationsfrist. Hier müssen erzielte Gewinne mindestens mit der Abgeltungssteuer und abhängig von der Person zusätzlich mit der Kirchensteuer und / oder dem Solidaritätszuschlag versteuert werden, unabhängig davon, wie lange die Wertpapiere gehalten wurden. Eine Ausnahme besteht dann, wenn der Anleger noch von seinem jährlichen Freistellungsauftrag schöpfen kann oder aber er die Aktien vor 2009 – der Einführung der Abgeltungssteuer – gekauft hat. Die daraus erzielten Kursgewinne müssen dann nicht versteuert werden.

Spekulationsfrist bei Devisen

Die Spekulationsfrist für Bargeldbestände in Fremdwährungen beträgt 12 Monate, wenn in der Zwischenzeit keine Zinsen auf diese Fremdwährungsbestände erhalten wurden. Werden die Fremdwährungsbestände verzinst, weil diese auf ein Devisenkonto eingezahlt wurden und nicht bar zu Hause liegen, so verlängert sich die Spekulationsfrist auf 10 Jahre. Wurden jedoch nach einem Jahr keine Zinsen auf die Fremdwährungsbestände gezahlt, so sind mögliche Kursgewinne bei Umtausch der Fremdwährung in die heimische Währung steuerfrei. Wird die Fremdwährungssumme vor Ablauf der Spekulationsfrist von 12 Monaten umgetauscht, so muss der Anleger auf die Kursgewinne nicht die Abgeltungssteuer bezahlen, sondern seinen persönlichen Einkommensteuersatz. Auf Zinserträge aus Fremdwährungsanlagen fällt hingegen wieder die Abgeltungssteuer an, falls der Anleger nicht mehr von seinem Freistellungsauftrag schöpfen kann. Die Spekulationsfrist bei Devisen ist unabhängig von der Fremdwährung in die investiert wurde.