Kurs-Cashflow-Verhältnis - PrudentWater
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Search in posts
Search in pages

Kurs-Cashflow-Verhältnis

Auch KCV
engl. Price-to-Cash-Flow Ratio

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis dient als Bewertungskennzahl der Aktienanalyse und sagt aus, in welchem Verhältnis der Aktienkurs zum operativen Cashflow bewertet ist. Der operative Cashflow gibt den Zahlungsstrom aus dem operativen Geschäft des Unternehmens an und zeigt somit den Erfolg des Kerngeschäftes auf.


Berechnung:

kurs-cashflow-verhältnis


Je höher das KCV, desto teurer ist die Aktie im Verhältnis zum operativen Cashflow an der Börse bewertet. Grob gelten Zahlen ab 15 für zu hoch bewertet, wohingegen Zahlen unter 10 als günstig bewertet werden können. Da bei dem operativen Cashflow nicht zahlungswirksame Aufwendungen (Abschreibungen und Rückstellungen) von dem Jahresüberschuss nicht subtrahiert werden, fällt der operative Cashflow meistens höher aus als der Jahresüberschuss und somit liegt das KCV oftmals unter dem Kurs-Gewinn-Verhältnis.

Vorteile des Kurs-Cashflow-Verhältnisses

Das KCV ist vor allem dann hilfreich, wenn ein Unternehmen auf seine Profitabilität bewertet werden soll, es jedoch in der laufenden Zeit keinen Gewinn erzielt hat. In diesem Fall kann das Kurs-Gewinn-Verhältnis nicht genutzt werden, das Kurs-Cashflow-Verhältnis ist jedoch auch dann nutzbar, wenn das Unternehmen einen Verlust erleidet. Zusätzlich ist der Cashflow vom Unternehmen schwerer zu manipulieren

Nachteile des Kurs-Cashflow-Verhältnisses

Der operative Cashflow weist oftmals eine stärkere Volatilität als der Jahresüberschuss auf, welcher bei der Berechnung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses herangezogen wird. Dies hat vor allem mit der Kurzfristigkeit der einzelnen Posten des Net Working Capital zu tun. Deshalb sollten Anleger sich grundsätzlich bei der Bewertung einer Aktie nicht ausschließlich auf eine Kennzahl fokussieren, sondern es sollten immer möglichst viele aussagekräftige Bewertungskennzahlen verwendet werden. So kann beispielsweise außerdem das Kurs-Umsatz-Verhältnis herangezogen werden, falls das jeweilige Unternehmen keinen Jahresüberschuss erzielt hat und der operative Cashflow durch einzelne Positionen zu stark verzerrt wurde.