ETN

Enhanced Trad­ed Note

Bei einem ETN han­delt es sich um ein börsen­ge­han­deltes Wert­pa­pi­er in Form ein­er Schuld­ver­schrei­bung, welch­es im Unter­schied zu einem ETF kom­plexe und schw­er nachzu­bildene Anlageklassen abbilden kann, in die inter­essierte Anleger mit­tels eines ETNs investieren kön­nen. So kann ein ETN einen Volatil­itätsin­dex wie den VSTOXX abbilden oder bes­timmte Währungsin­dizes nach­bilden. Ein ETN hat in der Regel einen Track­ing Error von Null, da die emit­tierende Bank lediglich ver­spricht, die Ren­dite der Bench­mark (jedoch abzüglich der Gebühren) bei Fäl­ligkeit zu liefern.
ETNs kön­nen in Form von besicherten und unbesicherten Schuld­ver­schrei­bun­gen von ein­er Bank her­aus­gegeben wer­den. Let­zteres bedeutet neben dem üblichen Mark­trisiko auch ein Kred­itrisiko, welch­es der Käufer in diesem Falle einge­ht.

PrudentWater

Kommentieren

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei