Arbitrage

Arbitrage beschreibt die Realisierung eines Gewinnes durch kleinste Preisunterschiede eines Wertpapieres auf verschiedenen Teilmärkten. Dasselbe Wertpapier kann an verschiedenen Börsen mit unterschiedlichen Kursen gehandelt werden. Diese Kursunterschiede werden von Tradern ausgenutzt. So wird beispielsweise eine Aktie an der Frankfurter Börse gekauft und anschließend sofort an der Stuttgarter Börse wieder verkauft, wo der Kurs desselben Wertpapieres wenige Cents höher notiert. Somit werden mittels entsprechendem Handelsvolumen durch geringe Kursunterschiede Gewinne erzielt. Arbitrage ist somit das Ausnutzen von Kursungleichgewichten desselben Wertpapieres, um einen quasi risikolosen Gewinn zu erzielen. Vor der Einführung von Computern konnten mit der Arbitragestrategie noch höhere Gewinne erzielt werden, der Spread (Preisunterschied) bei Aktien war zu dieser Zeit noch größer. Heutzutage im Jahre 2020 wird die Arbitrage von computergestützten Systemen durchgeführt, die bereits jeden kleinsten Preisunterschied zur Arbitrage ausnutzen. Für Privatanleger ist es somit sehr schwer geworden mit Arbitrage Gewinne zu erzielen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments